SEO News April 2017

Ausführliches Video

  • Dauer: 1h 20min
  • Ausführliche Zusammenfassung der Artikel
  • Geeignet für: Anfänger & Faule, die nicht gerne lesen 😉
  • zu Gast: Matthias Haltenhof

Was sind die SEO News?

Ein Format, in dem ich dir die wichtigesten SEO Artikel des letzten Monats präsentiere. Du bekommst eine Zusammenfassung des Inhalt in dem Artikel. Dabei werden sowohl deutsche, als auch englische Blogs als Quelle genutzt.

Die Giraffen (Günther) sind eine persönliche Leseempfehlung. Hier spielt meine eigene Meinung eine Rolle. Siehst du also mal nur 2/5 Günther, heißt es nicht, dass der Artikel nicht gut ist. Insgesamt wähle ich für meine News nur die Artikel aus, die sich auch lohnen 😉

Kurzmeldungen

  • Neil Patel macht Podcast
    http://neilpatel.com/podcast/
  • Emojis in den Serps – der Test auf eisy.eu
    https://www.eisy.eu/
  • Audio Inhalte werden nicht bewertet – Google hört nicht zu
  • AMP Seiten werden bald nicht mehr ausgewiesen – Was ist AMP?
  • HTTPS wird nicht weiter geboostet (später mehr)
  • Großschreibung im TITLE hat keinen Einfluss

Deeplink: Pop-Ups, Overlays, Modals, Interstitials, and How They Interact with SEO

Video: Klick

Datum: 28.04.2017

Autor: Rand Fishkin / Whiteboard Friday

Für wen zu empfehlen? Seiten mit Newsletter Anmeldung, Aktionen, Generelle Online Marketing Strategie

Bewertung:

Moz: Pop-Ups, Overlays, Modals, Interstitials – SEO Auswirkungen

  • Typen
    • Pop-Up: Neue Fenster mag Google gar nicht und werden von Browsern gestoppt
    • Overlay: Kleines Element erscheint sind verbreitet und bieten weniger Probleme
    • Modals: Ähnlich eines Overlays (Beispiel – Lightbox)
    • Interstitials: Vorgeschaltete Einblendung, können den User ärgern und Google irritieren
  • Faktoren
    • Timing:
      Wann erscheint das Element?
      Wie lange dauert das Element sichtbar?
      Kürzer ist besser.
    • Interaktion:
      Kann das Element leicht geschlossen werden?
      Behindert es die Nutzung des eigentlichen Contents?
    • Content:
      Coockies oder Altersverifizierung – keine Probleme
      Werbung ist problematisch
      Call to Action – keine Probleme
      Teil der Usererfahrung – keine Probleme
    • Bedingungen:
      Kommt der User aus der Google Suche?
      Content nur für eingeloggte User? (Bsp. Facebook)
    • Schadet der User Interaktion mit der Webseite
      Verschlechtert CTR
      Mehr Pogosticking
  • Best Practisces
    • Keine Elemente die die Usererfahrung verschlechtern (Absprungrate, wiederkehrende Besucher, Zeit auf der Seite)
    • Auf Mobil soll darf der wichtige Content nicht verdeckt werden
    • Einfache und erkennbare Methode es weg zu klicken
    • Behalte die Elemente nur, wenn du genug Mehrwert bekommst
    • Eventuell bei organischen Besuchern ausblenden
    • Weniger bekannte Methoden der Einbindung mit Vorsicht nutzen
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Der Grat zwischen wirkungsvoll und nervig ist recht schmal. Du willst zum Beispiel deine E-Mail Liste aufbauen und auf wichtigen Content Seiten ein komplettes Overlay einsetzen. Das mag den einen zum Absprung bewegen und den anderen direkt zur Anmeldung bringen. Am Ende musst du die beste Art für dich austesten.

Deeplink: Half of Page-1 Google Results Are Now HTTPS

Video: Klick

Datum: 24.04.2017

Autor: Dr. Peter J. Meyers

Für wen zu empfehlen? Alle, die noch kein https haben, Technische SEO

Bewertung:

Moz: Die Hälfte der Ergebnisse auf Google Seite 1 sind HTTPS

  • Zunehmender Trend von 29% zu 50% über das letzte Jahr
  • Hochgerechneter Wert bei dem aktuellen Trend bei 65% Ende 2017 (Vermutung)
  • Ein größerer Einfluss ist vorerst nicht zu erwarten – bestätigt durch Gary Illyes
  • Die Adaption von HTTPS läuft gut und soll nicht „übers Knie gebrochen“ werden
  • Noch nicht alle BigPlayer habe auf HTTPS umgestellt – die meisten in den Top allerdings schon (auch die Hälfte) gewechselt wird entweder ganz oder gar nicht
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Es einzurichten ist nicht so kompliziert. Die Vorteile sind auch nicht nur Google-seitig. So hast du auch mehr Vertrauen der User und eventuell mehr Conversion Rate. Die Umstellung lohnt sich also allemal für die Zukunft. Nur weil aktuell der Einfluss auf das Ranking nicht erhöht wird, heißt das nicht, dass es nicht irgendwann so kommt.

Deeplink: Large Site SEO Basics: Faceted Navigation

Video: Klick

Datum: 20.04.2017

Autor: Serge Stefoglo

Für wen zu empfehlen? Technische SEOs

Bewertung:

Moz: Wie gehst du mit großen Seiten und vielseitiger Navigation um?

 

  • Problem, dass sich durch die Kombination von Filtern und Sortierungen in großen Shops viele URLs bilden können
  • Oder mehrere ähnliche Produkte werden zu einem Keyword indexiert
  • Die möglichen Lösungen werden hier gegenüberstellt:
    • meta noindex, follow nutzen
    • rel=“canonical“ einbauen
    • txt anpassen
    • nofollow Links
  • Was ist zu beachten?
    • Doppelte Inhalte
    • Crawl Budget
    • Link Power
    • Link Power von extern
    • Interner Linkfluss
    • Besonderheiten
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung

Die Indexierung Steuerung ist eines der wichtigsten Dinge, die du an einer Seite tun kannst. Das betrifft nicht nur große Seiten. Im Artikel findest du die Unterschiede zwischen den Methoden und die entsprechende Auswirkung. Du musst aber immer einen Mix für dich finden, der in deinem System funktioniert. Eine Methode mag dir nicht zur Verfügung stehen, dann kann dir eine andere helfen wenigstens Etwas zu verbessern.

Im Artikel geht es darum die richtige Strategie herauszufinden. Leider kannst du nicht immer dem Schema „F“ folgen. Der Artikel zeigt am Anfang Beispiele, die dann mit den Methoden in der Umsetzung gezeigt werden.

Deeplink: Direct Answers bei Google: Wie ranke ich mit direkten Antworten?

Video: Klick

Datum: 12.04.2017

Autor: Stephen Bench-Capon

Für wen zu empfehlen?

Bewertung: Seiten mit bereits guten Rankings, viele informelle Keywords im Set, Fortgeschrittene SEO

SEOKratie – Eine gute Online-Shop Navigation

  • Welche Navigationselemente gibt es grundsätzlich?
    • Hauptmenü (wird im Artikel näher erklärt)
    • Breadcrumb
    • Filter
    • Suche
    • Seitenpaginierung
    • Interne Links
    • Tag Wolken
    • Footer
  • Beachte die Position des Hauptmenüs – im Header & horizontal
  • Das Hauptmenü ist auf allen Unterseiten sichtbar
  • Der User soll erkennen wo er ist (durch farbliche Markierung oder Icons)
  • Das Menü sollte bei Scrollen sichtbar bleiben („sticky“)
  • Weniger ist Mehr (möglicherweise zusammenfassen)
  • Dein Hauptmenü sollte aufgeräumt sein (logischer Aufbau)
  • Lockere das Menü durch Bilder auf – achte aber auf Abstände
  • Bei sehr großem Sortiment können die Punkte auch in „Alle Produkte“ gepackt werden (Bsp. Bauhaus)
  • Verwende verständliche Bezeichnungen deiner Kategorien
  • Bezeichnungen kurzhalten (Dekoraktion & Haushalt vs. Deko)
  • Home Button sind obsolete für die meisten Zielgruppen
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Mit dem Bauhaus Beispiel gibt es eine kleine Gefahr. Viele machen ihr Dropdown über „Alle Produkte“, was ich generell nicht empfehle. Ich habe es mehrfach gesehen, dass diese „Alle Produkte“ Tabs von User nicht gut gefunden werden. Die Lösung war immer die Ebene aufzulösen und wichtige Punkte ins Hauptmenü zu nehmen. Bei Bauhaus sind allerdings die Kategorien alle direkt sichtbar und hat wirklich sehr viele Kategorien.

Hier habe ich mal eine Seite wo ich es nicht so passend finde: https://www.knipex.de/

Im Header bei Bauhaus wäre auch noch ausreichend Platz zwischen Logo und Service Links. Dort könnte zumindest TOP Kategorien mit Icon einzubinden. Somit wäre der Platz dort besser genutzt.

Die fast 2.000 internen Links bei Bauhaus finde ich zu viel. Der logische Aufbau ist natürlich wichtig, wie der Artikel beschreibt. Aber bei Bauhaus kann bis in die 4. Ebene geklickt werden. Das halte ich für übertrieben. Mit einer Ebene weniger wäre es immer noch logisch und mit weniger internen Links.

Deeplink: So optimierst Du gezielt Landingpages

Video: Klick

Datum: 05.04.2017

Autor: Felix Meyer

Für wen zu empfehlen? Allgemeiner SEO und Shoptipps

Bewertung:

SEOKratie – Landingpages optimieren

  • Optimiere zielgerichtet auf Keywords für die du relevant bist
  • Suche deine Keywords mit Google und schauen welche Keywords dort fokussiert werden
  • Optimiere die Snippets deiner Landingpages (Basics sind Title und Description)
  • Aktionen & Rabatte sind Mittel für noch mehr Klickanreiz
  • Bearbeite das Thema holistisch (#unwort2017) – das bedeutet, dass du es sehr umfassend beschreibst
  • Nutze dazu die Methoden sekundäre Keywords zu finden wie: Google Suggest, WDF*IDF oder Tools, die dir verwandte Wörter anzeigen
  • Erhöhe den Trust deiner Seite und speziell der Landingpage durch Siegel, Referenzen, Testimonials usw.
  • Onpage Basics optimieren
  • Bring externen Traffic rein
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Leider beherzigt Felix seine eigenen Tipps nicht. Ich stelle mir auch immer die Frage, ob ich überhaupt Zielgruppe dieses SEO Artikels bin oder ob es eher für Anfänger geschrieben ist. Der Title lässt erstmal meine Hoffnung steigen, dass etwas in der Tiefe kommt.

Aber es kommt einfach nicht… In Punkt 4 bringt er zum Ausdruck, dass der Content holistisch sein muss. Aber wo sind die Erklärungen „Was ist eine SEO-Landingpage“? Nebenbei geht er (außer in Punkt 4) nie richtig in die Tiefe und erklärt nur die Basics. Die kennt aber fast jeder Experte schon. Für wen ist der Artikel also?

Außerdem: Einen langen Text zu machen ist nicht gleich Content Marketing.

Deeplink: Gefühlte vs. tatsächliche Ladezeit: So schaffst Du die Illusion einer schnellen Webseite

Video:  Klick

Datum: 25.04.2017

Autor: Raphaela Kyra Bohl

Für wen zu empfehlen? Technische SEO

Bewertung:

Onpage.org – Gefühlte und tatsächliche Ladezeit

  • Objektive Zeit wird mit Stoppuhr gemessen
  • Optimierung der objektiven Ladezeit einer Webseite hat Grenzen
  • Nicht unbedingt schneller machen, sondern besser in für die User Erfahrung
  • Unterscheide in der werden erst bei 20% wahrgenommen
  • Schlechte Performance = Schlechtere Converions
  • Menschliches Handeln lässt sich auf die Ladezeit übertragen
  • Reaktionen zwischen 0,1s und 1,0s ausführen
    • Bis 0,1s keine spürbare Verzögerung
    • Bis 1,0s Arbeitsfluss wird nicht unterbrochen
    • Bis 10,0s Warten & Aufmerksamkeit sinkt
  • Methoden die gefühlte Ladezeit zu optimieren
    • Ladebalken anzeigen
    • Sichtbare Inhalte zuerst laden
    • Progressive JPEG nutzen
    • Produkte vorladen
    • Auto-Preloading aus den Daten der User
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Die Methoden eine Webseite subjektiv schneller laden zu lassen sind durchaus interessant. Aus meiner Sicht sind aber Ladebalken nur die letzte Lösung. Wenn du deinen Cache nicht angeschaltet hast oder deine Bilder noch mehrere MB groß sind solltest du dich unbedingt mit der technischen Optimierung beschäftigen. Der Punkt ist nicht nur für die Conversionrate wichtig. Dein Ziel sollte min. 1s oder sogar 0,5s sein.

Deeplink: PageSpeed Optimierung: Wie kann ich die Ladezeit meiner Webseite verbessern?-ladezeit-meiner-webseite-verbessern

Video: Klick

Datum:  06.04.2017

Autor: Eva Wagner

Für wen zu empfehlen? Einsteiger

Bewertung:

Onpage.org – Pagespeed Optimierung

  • Synonyme: Ladegeschwindigkeit, PageSpeed, Ladezeit
  • Time to first byte wichtig
  • Einer von vielen Rankingfaktoren, aber gerade bei schwierigen Feldern oft entscheidend
  • Wie kann ich messen?
    • Pagespeed Insight (Score)
    • Google Analytics (unter Verhalten)
    • Search Console (unter Crawling)
    • org (misst time-to-first-byte)
    • YSlow (von Yahoo)
    • Pingdom (Diagramme und Statistiken)
    • org (verschiedene Browser & Standorte)
    • Which loads faster (Zeiten vergleichen)
  • Warum optimieren?
    • Positive User Erfahrung
    • Rankingfaktor
    • Umsätze
    • Crawling
  • Was sind gute Ladezeiten?
    • Unter 2s oder besser unter 1s
    • Brandbreite, Browsercache, Dateigröße, Serververbindung
  • Wie optimieren?
    • Requests verringern
    • Nur eine CSS Datei
    • CSS und JS minimieren
    • CSS und JS am Ende laden
    • CSS Sprites
    • CSS und JS auslagern
    • Bilder optimieren
    • Server Caching
    • GZip
    • CND
    • 301-Weiterleitungen reduzieren
    • Und und und
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Ein guter Überblick für Einsteiger in die Thematik. Besonders bei den Optimierungen viele Ansatzpunkte mit Beispiel gebracht. Mit dem Artikel kannst du auf jeden Fall deine Seite schneller machen.

Deeplink: Seo für Nischenseiten: Workflow Beispiel (kostenlos)

Video: Klick

Datum: 28.04.2017

Autor: Martin Mißfeldt

Für wen zu empfehlen? Affiliate & Nischenseiten Betreiber

Bewertung:

Tagseoblog – Workflow Nischenseiten SEO

  • Punkt wo du nicht mehr weißt, wie du noch sinnvoll weiter optimieren sollst
  • Kostenloser Workflow mit Google Search Console
  • Unter Suchanfragen > Suchanalyse kannst du dir deine Rankings anschauen
  • Vergleich der letzten 28 Tage mit dem vorherigen Zeitraum
  • Anzeigen der Position und die nach Differenz sortieren
  • Du kannst dir so direkt auch die SERPs zu einem KW anschauen
  • Du hattest schon einmal ein Ranking und ermitteln, was auf deiner Seite fehlt
  • Die Keywords solltest du noch prüfen auf (Relevanz, Traffic Potential, Verdienstmöglichkeiten, Geeignet als Linkziel?)
  • Bestehende Rankings steigern oder recht schnell neue TOP10 Keywords aufbauen
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Ein wirklich einfacher Workflow, den du auch jederzeit umsetzen kannst. Ein paar mehr konkrete Handlungsempfehlungen zur Optimierung der gefundenen Keywords hätten den Artikel noch besser gemacht. Nicht nur Nischenseiten können diesen Workflow nutzen. Die Search Console ist ein mächtiges Werkzeug für alle Webmaster.

Deeplink: Keyword-Recherche: Wie man auch in Nischen gute Suchbegriffe findet

Video: Klick

Datum: 20.04.2017

Autor: MARKUS HÖVENER

Für wen zu empfehlen? Seiten mit Nischenthemen

Bewertung:

Internet Kapitäne – Keyword Suche für Nischenthemen

  • Welche Strategie oder welchen Kanal soll ich einsetzen?
  • Tools stoßen auf ihre Grenzen bei wenig nachgefragten Suchbegriffen
  • Standard Keywordplaner – aber eigentlich eher für AdWords
    • Aktuell weniger Daten für „Nicht-AdWords-Kunden“
    • Daten zum Suchvolumen beziehen sich nur auf die Werbung (bei Nischen eventuell keine Werbung und SV=0)
    • Ungenaue Werte
  • Alternative Bin Webmaster Tool (konkret für die letzten 6 Monate)
  • Yandex Keyword Statistics (immer in Bezug auf das Zielland und den Marktanteil)
  • io (Vorschläge)
  • Strategien
    • Muster erkennen
    • Search Console Daten der Vergangenheit heranziehen
    • AdsWords Daten nutzen
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Der Artikel befasst ein paar wichtige Ansätze zum Thema Keywordsrecherche und dass SV = 0 nicht immer heißt, dass es nicht gesucht wird. Ein paar alternative Tools werden dir vorgestellt, mit denen du arbeiten kannst. Allerdings kein richtiger Workflow, den du mitnehmen kannst.

Deeplink: So sieht ein guter SEO Report aus

Video: Klick

Datum: 08.04.2017

Autor: Pascal Horn

Für wen zu empfehlen?

Bewertung: Interne SEO, SEO Mitarbeiter

NextLevelSEO – Gute SEO Reports

  • Alles im Blick halten als Inhouse und Agenturmitarbeiter
  • Viele schlechte SEO Reports im Umlauf
  • Verlass dich nicht auf reines Zahlenwerk oder SEO Kennzahlen
  • Jeder Report hat auch immer eine Zielgruppe
    • SEO > Abteilungsleiter
    • SEO > Boss
    • SEO > Kunde
  • Status der Zielerreichung für die oberste Ebene wichtig
  • Transparenz zeigen, das heißt auch schlechte Trends anzusprechen
  • Realistische Ziele setzen (keine exakten Keyword Platzierungen)
  • Umsetzungen zeigen
  • Alternative zu Einzelkeywords sind Cluster
  • Was steht als nächstes an?
  • Aufbaue eines Reports
    • Deckblatt
    • SEO Besucher und Transaktionen
    • Sichtbarkeit und Keywordcluster
    • Maßnahmen & Ausblick
    • Letztes Blatt
  • Tools mit guten Reports gibt es eigentlich nicht – selbst aktiv werden
Patrick Kowalski 02

Patrick Meinung:

Alles im Blick zu halten ist für den SEO wichtig. Wie Pascal schreibt musst du aber deine Blickwinkel teilweise verändern und aus Sicht der Kunden oder Chefs die Daten aufarbeiten. Das ist bei großen Projekten nicht einfach. Die Gefahr, dass dich das Reporting mehr Zeit kostet als die eigentliche Arbeit. Darum sollte ein Kompromiss geschlossen werden.

Lieber weniger Reports machen und mehr erreichen als umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.